Regionslager 2022 „Raubritter“

„Groß ist unser Macht so lange wir vereint. Hüten unsere Burg trotzdem jedem Feind.“ Mit diesen Zeilen aus dem Pfadfinderliede „Raubritter“ begann die Einladung zum diesjährigen Regionslager, vom 16.-19.06. in Heigenbrücken. Unter dem Motto „Raubritter“ machten sich viele Pfadinderinnen und Pfadinder auf dem Weg, um gemeinsam ein tolles Lager zu erleben.

Es begann schon ganz abenteuerlich am 13.06. mit der Beladung des Gelnhäuser Gemeindebusses. Im Tetris-Style wurde das Gelnhäuser Material, sowie das Material aus Wächtersbach eingepackt. Jeder Stauraum wurde genutzt. Weiter ging es abenteuerlich im Kaufland. Zu dritt durften wir für 75 Personen einkaufen. 40 Gurken, 30 Dosen Mais und Bohnen, 38 Stangen Lauch, 44 kg Kartoffeln und vieles mehr.

Damit für die Teilnehmer alles vorbereitet ist, brachen am 14.06. ein paar älter Pfadfinder schon mal zum Zeltplatz auf. Dort stellten sie das Gemeinschaftszelt und bereiteten letzte Programpunkte vor.

Am 16.06. trafen dann die Teilnehmer ein. Mit einigen anfänglichen Schwierigkeiten, mit der Bahn, schaffte es auch Gelnhausen mit Verspätung auf den Lagerplatz.

Nun konnte das Lager beginnen. Die Lagereröffnung fand durch die Königin und ihren Hofstaat statt. Im Anschluss gab es ein glorreiches Ritterturnier, mit Sackhüpfen, Dreibeinlauf, Lachraten, Dosenwerfen, Hindernislauf, Fuchs-Schwanz-Jagt und vielen weitern tollen Aktionen.

Das Ziel des Lager war es, sich vor den bevorstehenden Angriff der Raubritter zu schützten. Deshalb fanden in den nächsten Tagen AGs und ein Geländespiel statt. Dabei konnten die Teilnehmer Ressourcen sammeln und sich auf die Schlacht vorbereiten.

Auch einen Markt gab es, mit vielen tollen Ständen. Es gab Babbel Tee, Mara´s Wahrsagestand, Boffis Essen, Hexentränke und vieles mehr. Wegen den hohen Temperaturen (38°C im Schatten) fanden alle Stände im Schatten statt. Zudem wurden die Teilnehmer durch witzige Trinkspiele zum trinken angehalten. Natürlich wurde dabei der ein oder andere auch mal nass.

Und dann kam sie endlich, die lang ersehnte Schlacht. Natürlich passend zum Wetter, war es eine Wasserschlacht. Am Ende hatten wir siegreiche Teilnehmer und nasse sowie dreckige Teamer und Kinder.

Der Abschlussabend ging mit Tschai und Liedern zu Ende. 

Am 19.06. mussten wir schon wieder alle Zelte abbauen und uns auf den Heimweg begeben. Müde, glücklich und voller neuer schöner Erinnerungen kamen wir wieder alle Zuhause an. Viel zu schnell ist ein weiters grandioses Lager zu Ende gegangen, welches uns allen noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird. 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.